Alltags-Yoga-7-Chakren-im-Ueberblick
Bewusstsein,  Yoga-Übung

Die 7 Chakren im Überblick

Die 7 Hauptchakren und ihre Bedeutung

 

Und welche Yoga-Übungen und Mudras du nutzen kannst, um sie zu aktivieren, harmonisieren und auszugleichen.

Ich schreibe auch deswegen Hauptchakren, weil es noch viel mehr Chakren gibt, auf dich ich aber hier nicht näher eingehen möchte.

 

Die beschreibenden Begriffe stehen für fologende Zuordnungen:

Sanskrit: Der Name des Chakras in Sanskrit

Position: Wo in unserem Körper befindet sich das Chakra.

Farbe: Welche Farbe wird dem Chakra zugeordnet.

Element: Welches Element wird dem Chakra zugeordnet.

Bedeutung: Welche Bedeutung wird dem Chakra zugeordnet, wie wirkt es.

Form: Welche Form wird dem Chakra zugeordnet bzw. wie wird dieses als Symbol dargestellt.

Blockade: Welche Blockaden werden dem Chakra bei einer Dysbalance zugeordnet.

Yoga-Übung: Welche Yoga-Übung(en) kannst du anwenden, um das Chakra zu harmonisieren und auszubalancieren.

Mudra: Welches Mudra kannst du für die Aktivierung und Harmonisierung des Chakras anwenden.

Meditation: Welches Thema du in einer Meditation für das entsprechende Chakra am besten nutzen kannst.

Seelenduft: Welcher Duft sich am besten für das Chakra eignet. Kreiert von Diana Zenz – Seelenduft*.

 

Kronen-Chakra-Spiritualitaet

1. Kronenchakra – Verbindung mit allem

Sanskrit: Sahasrara Chakra

Position: Scheitel des Kopfes

Farbe: Violett

Element: Denken

Bedeutung: Spiritualität, sich mit allem verbunden fühlen, Anbindung an das Göttliche, vollumfänglicher Frieden auf allen Ebenen, Lebenssinn

Form: 1000-blättrige Lotusblüte

Blockade: Depression, Ängste, Stress, Gefühl von Verzweiflung und Leere, Ausweglosigkeit, Trauer, Schlafstörungen, schwere körperliche Erkrankungen wie z. B. Krebs, Immunschwäche, Lähmungen

Yoga-Übung: Lotus bzw. Meditationssitz (Padmasana), Entspannungslage (Shavasana), Atemübungen (Pranayama)

Mudra: Yoni Mudra für Förderung des eigenen Mitgefühls, der Intuition und des Geborgenfühlens in sich selbst

Meditation: für Spiritualität, Selbstoffenbarung

Seelenduft: Chakraduft No 7*, Duftbotschaft: Lebenssinn & Spiritualität. Duftwirkung: Transformiert Weltschmerz, das Gefühl von Sinnlosigkeit, Verzweiflung, Stress, Angst und Ziellosigkeit im Leben.

 

 

Dritte-Auge-Chakra-Bewusstsein

2. Drittes Auge oder Stirnchakra – Zusammenhänge intuitiv kennen und verstehen

Sanskrit: Ajna Chakra

Position: Mitte der Stirn

Farbe: Blau

Element: Licht

Bedeutung: Bewusstsein, inneres Vertrauen, Intuition, Selbstwert, Weisheit und Erkenntnis, Verbindung von Weisheit und Seele, Wahrnehmung

Form: 96-blättrige Lotusblüte

Blockade: Denken steht im Vordergrund, Überforderung, Konzentrationsprobleme, Verlustängste, Überlastung, Migräne oder Kopfschmerzen

Yoga-Übung: Stellung des Kindes (Balasana), Augenübungen

Mudra: Linga Mudra zur Förderung des Seblstbewusstseins und des Vertrauens in die eigene Intuition

Meditation: für Vertrauen, Weisheit, Bewusstsein

Seelenduft: Chakraduft No 6*, Duftbotschaft: Gedankenkraft & Intuition. Duftwirkung: Hilft bei Überlastung, Unkonzentriertheit, Verlustängsten, Überbetonung des Verstandes und dem Gefühl der Bedeutungslosigkeit.

 

Kehlchakra-Offenheit-Kommunikation

3. Kehlchakra – Offener und liebender Austausch

Sanskrit: Vishudda Chakra

Position: Kehlkopf, Hals

Farbe: Hellblau, Türkis

Element: Klang

Bedeutung: klare und sichere Kommunikation, Offenheit, Freundlichkeit, Kreativität, Schaffenskraft, leichtes und spielerisches (Kennen)Lernen

Form: 16-blättrige Lotusblüte

Blockade: Probeme im Hals-/Schultern-/Nackenbereich, negative Wirkung auf die Schilddrüse bzw. den Stoffwechsel, innere Unruhe, Schlafprobleme, Antriebslosigkeit

Yoga-Übung: Fisch (Masyasana), Pflug (Halasana)

Mudra: Prana Mudra zur Stärkung des Immunsystems und Harmonisierung des Energieflusses

Meditation: für Offenheit, Inspiration, Motivation

Seelenduft: Chakraduft No 5*, Duftbotschaft: Ausdruck & Inspiration. Duftwirkung: Hilft bei Schüchternheit, innerer Unruhe, Ideenlosigkeit, Mangel an Ausdrucksmöglichkeiten und Vergesslichkeit.

 

Herzchakra-Liebe-Heilung

4. Herzchakra – Die Fähigkeit, aus reinem Herzen zu lieben und zu heilen

Sanskrit: Anahata Chakra

Position: Herz, Brustbereich

Farbe: Grün

Element: Luft

Bedeutung: Öffnet das Herz für die Liebe, in Frieden mit sich und der Welt, gesund fühlen im ganzen Körper

Form: Zwölfblättrige Lotusblüte

Blockade: körperliche Herzbeschwerden, Durchblutungsstörungen, Allergien, Schmerzen im oberen Körperbereich, seelische Unausgeglichenheit, verhärtetes Herz, sich selbst nicht annehmen können

Yoga-Übung: Kamel (Ustrasana), Indische Brücke (Setu Bandasana)

Mudra: Vayu Mudra zur Förderung der Heilung und des Loslassens auf allen Ebenen

Meditation: für Liebe, Heilung und Harmonie

Seelenduft: Chakraduft No 4*, Duftbotschaft: Heilung & Harmonie. Duftwirkung: Transformiert Lieblosigkeit, Streitigkeiten, Trauer, Einsamkeit und Vorurteile.

 

Solarplexus-Nabelchakra-Intuition

5. Solarplexus oder Nabelchakra – Gabe, intuitive Entscheidungen zu treffen

Sanskrit: Manipura Chakra

Position: oberer Bauchbereich

Farbe: Gelb

Element: Feuer

Bedeutung: intuitives und gutes Bauchgefühl, Finden und Verfolgen von klaren Zielen, innere Ausgeglichenheit, Gefühle im Gleichgewicht

Form: Zehnblättrige Lotusblüte

Blockade: fehlendes Durchsetzungsvermögen, es anderen immer recht machen zu wollen, sich selbst vergessen, fehlendes Selbstbewusstsein

Yoga-Übung: Halbe Drehsitz (Ardha Matsyendrasana), Boot in der Bauchlage (Naukasana)

Mudra: Agni Mudra zur Stärkung der Willenskraft und Förderung des Selbstwertes

Meditation: für Selbstbestimmung, Klarheit und Intuition

Seelenduft: Chakraduft No 3*, Duftbotschaft: Umsetzung & Willenskraft. Duftwirkung: Reguliert Gefühlsschwankungen, Kontrollzwang, Kummer, Entscheidungsprobleme, Abhängigkeiten und Machtspiele.

 

Sakralchakra-Kreativitaet

7. Sakralchakra – Kreative Kräfte entfalten

Sanskrit: Svadisthana Chakra

Position: unterer Bauchbereich

Farbe: Orange

Element: Wasser

Bedeutung: Entfaltung von Lebenslust und Sinnlichkeit, Genießen des Lebens in seiner Fülle und Vielfalt, die schöpferischen Kräfte werden geweckt

Form: Sechsblättrige Lotusblüte

Blockade: Gefühlen wird wenig Raum gegeben, Fokus auf das Negative bzw. was im Leben fehlt, Verlust der Freude an der Sexualität, dem Leben allgemein

Yoga-Übung: Krokodil (Makarasana), Schmetterling (Chadrasana)

Mudra: Varun Mudra zur Förderung der eigenen Kreativität und Fokussierung auf das Schöne im Leben

Meditation: für Sinnlichkeit, Fülle, Offenheit, Freude

Seelenduft: Chakraduft No 2*, Duftbotschaft: Schöpferkraft & Sexualität. Duftwirkung: Hilft bei Eifersucht, Neigung zur Sucht, Schulgefühlen, Sorgen, Sexuellen Störungen, Mangelempfinden und Freudlosigkeit.

 

Wurzelchakra-Urvertrauen

8. Wurzelchakra – die Verbindung zur Erde

Sanskrit: Muladhara Chakra

Position: Beckenboden

Farbe: Rot

Element: Erde

Bedeutung: Förderung des Urvertrauens, seelische und körperliche Stabilität, Mut, Herausforderungen begegnen können

Form: Vierblättrige Lotusblüte

Blockade: Misstrauen, Unausgeglichenheit, instabiles Immunsystem, gestörte Verdauung, körperlichen Schmerzen

Yoga-Übung: Sitzende Vorwärtsbeute (Paschimotanasana), Baum (Vrksasana)

Mudra: Prithvi Mudra zur Förderung des Urvertrauens

Meditation: für Mut und Energie

Seelenduft: Chakraduft No 1*, Duftbotschaft: Verwurzelung & Halt. Duftwirkung: Wirkt bei mangelndem Selbstbewusstsein, Kraftlosigkeit, fehlendem Halt im Leben, Wutanfällen und
Ängsten.

 

 

Beitragsbild: @microone Freepik – 3292472
Chakren einzeln: @normaals Freepik – 2237752

*Die Link zu den einzelnen Chakrendüften sind Affiliate-Links.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.